Friedrich-Ludwig-Jahn-Oberschule Die Stadt LuckenwaldeDie Stadt LuckenwaldeDie Stadt Luckenwalde

Latest news

Schule bekommt Schlagzeug geschenkt

Großzügige Spende für die Schulband

|

"Das Lernen lernen" - Vortrag 23.4.2018 um 19 Uhr

Einladung zum kostenlosen Vortrag für Eltern und Kinder.

www.lvb-lernen.de

|

Spende des Rotary Clubs Kloster Zinna

Der Rotary Club spendet Musikinstrumente für den Aufbau einer Bigband.

|

Projektwoche 2018 - Jahrgang 10

Potentielle Ausbildungsbetriebe stellen sich vor.

|

Projekttwoche 2018 - Jahrgang 8

Die Projektwoche für den Jahrgang 8 stand ganz im Zeichen der Gesundheit.

|

Projektwoche 2018 - Jahrgänge 7 und 9

News >>

Traditionell fanden in der letzten Schulwoche vor der Zeugnisausgabe in der Jahn-Oberschule die Projekttage statt.

Für den Jahrgang sieben hatten die betreuenden Lehrer in der Projektwoche viele unterschiedliche Aktivitäten verbereitet, sodass die Schüler intensive und abwechsluchgsreiche Tage verbracht haben.

Folgende Themen wurden in den Projekttagen behandelt:

- Indien

- Schwimmen

Das Projekt Indien beinhaltete die Beschäftigung mit der Geographie, mit der Gesellschaftsform, hier insbesondere mit dem Schulsystem, mit der Religion und zu guter Letzt mit indischem Essen. Im Geographieteil stand Kartenarbeit an, der gesellschaftlich-kulturelle Teil beinhaltete das Anschauen eines Filmes über eine indische Schule mit fast 50 000 Schülern mit anschließender Auswertung und Diskussion. Dann haben die Schüler die Grundzüge des Hinduismus kennengelernt und im praktischen Teil wurde in der Schulküche ein köstliches inidsches Menü zubereitet.

 

Jeder Schüler wurde in diesen Tagen auch sportlich herausgefordert. Im Bereich "Schwimmen" ging es in die Fläming-Therme und jeder Schüler wurde entsprechend seiner Fähigkeiten gefordert und gefördert. Diejenigen, die noch nicht schwimmen konnten, bekamen Anfangsunterricht im Schwimmen und hatten die Möglichkeit, am dritten Tag die Seepferdchenprüfung abzulegen. Alle waren mit großem Eifer dabei und einige konnten bereits am zweiten Tag ohne Hilfe einige Schwimmzüge tun, worauf sie sehr stolz waren. Die Schwimmer mussten ihr Können in verschiedenen Disziplinen unter Beweis stellen - zum Beispiel beim Langstreckenschwimmen, Rückenschwimmen, Tieftauchen, Streckentauchen oder Startsprung.

 

Im Jahrgang neun hatten die Schüler die Aufgabe, ihre Facharbeiten fertigzustellen und diese anschließend zu präsentieren. Die Themen, der in der neunten Klasse anzufertigenden Facharbeiten, konnten sich die Schüler frei wählen und so wurden in diesen Tagen viele sehr unterschiedliche Arbeiten angefertigt.

Im Bereich Englisch stellten einige Schüler Lapbooks über Australien her. Sie beschäftigten sich mit der Natur, der Tierwelt, der Geographie und der Kultur des Landes.

 

In Französisch hatten zwei Schülerinnen die Aufgabe, sich über das französische Schulsystem zu informieren und Berufe vorzustellen.

 

In Geographie beschäftigten sich Schüler mit der Präsentation bestimmter Länder. Sie erstellten Plakate über Afghanistan, Kurdistan, Kirgistan und die Antarktis. Hier kam es auf Inhalt und ansprechende Optik an.

 

Ein anderer Bereich waren die Naturwissenschaften. In Chemie standen die Schüler vor der interessanten Frage:"Kohlendioxyd - Fluch oder Segen". Es wurde recherchiert, am dritten Tag konnten die Schüler chemische Versuche machen, die teilweise überraschende Erkenntnisse zutage förderten, und am letzten Tag standen die Präsentation an. Bei der zeitintensiven Vorbereitung der Versuche, äußerten die Schüler Wertschätzung für die normalerweise vom Lehrer geleistete Vorarbeit.

 

Auch Sport konnte als Thema für eine Facharbeit ausgewählt werden. Hier hatten die Schüler die Aufgabe, über ein Sportart genaue Informationen zu sammeln und ihre Ergebnisse entweder in einer Power-Point-Präsentation oder einem Plakat zusammenzufassen und anschließend zu präsentieren.

 

 

Im Bereich WAT konnte man entweder eine praktische Arbeit abliefern oder ein Thema theoretisch behandeln. Die praktischen Arbeiten beeindruckten durch ihre Anforderungen an präzises Arbeiten. Hier wurden kleine Maschinen und Werkzeuge hergestellt, die mittels Hydraulik funktionieren sollten. Eine Hebebrücke, eine Kran, ein Fahrzeug. Es wurde gesägt, gelötet, geleimt und am Ende funktionierte alles. Zwei Schüler hatten sich die Aufgabe gestellt, den Aufbau und die Funktionweise zweier Maschinen theoretisch darzustellen, dies waren ein Mofa und eine Kettensäge.

 

Im Fach Geschichte beschäftigen sich Schüler mit dem Thema "Armut und Reichtum im Mittelalter". Diese Arbeit erforderte intenisve Recherchen in der Bibliothek der Schule. 

 

Ein weiteres Projekt im Jahrgang neun war die Erstellung einer Radiosendung - ein Jugend-Wirtschatfs-Podcast, YouWiPod - über dieverse Firmen und die entsprechenden Berufsfelder. Die Schüler sollten hier lernen, wie man ein Interview führt, wie Aufnahmetechniken funktionieren, mit Schnittprogrammen am Computer umgehen und sie sollten Hintergrundmusi unterlegen lernen. Ein wichtiger Aspekt war die Vorbereitung und die Durchführung der Interviews in den Firmen. Die Inhalte wurden zuerst festgelegt und dann in Rollenspielen geübt. Das Ergebnis ist auf www.youwipod.de zu hören.

 

Zuletzt geändert am: 05.03.2018 um 21:04:55

Zurück