Friedrich-Ludwig-Jahn-Oberschule Die Stadt LuckenwaldeDie Stadt LuckenwaldeDie Stadt Luckenwalde

Menu

Ansprechpartner | Tagesablauf | Orientierungsplan | Hausordnung | Unsere Oberschule (our school) | F.-Ludwig-Jahn |

Latest news

Informationen für Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist

Informationen zur Eingliederung, zur Teilnahme an der Sprachfeststellungsprüfung und dem Erwerb des Deutschen Sprachdiploms.

|

Sportfest im September 2017

Am 26. September 2017 fand das traditionelle Sprortfest statt.

|

Ballspielfest

Ballspiele in der letzten Schulwoche des Schuljahres 2016/17 - einige Eindrücke

|

Infos zur Berufsorientierung

Nützliche Informationen der Initiative "Netzwerk Zukunft - Schule-Wirtschaft" für Eltern in unserem Bereich "Berufsorientierung"

|

Abschlussfeier 10. Klasse

Abschlussfeier 18. Juli 2017 im Stadttheater Luckenwalde. MAZ, 20.7.2017

|

 Hausordnung der Friedrich-Ludwig-Jahn-Oberschule

Stand 23.09.2013

Überall, wo Menschen zusammen leben und arbeiten, müssen bestimmte Regeln eingehalten werden. In der Schule sollen diese dazu beitragen, den Schulalltag gemeinsam besser zu bewältigen und sich wohlzufühlen. Voraussetzung für eine angenehme Atmosphäre und ein erfolgreiches Lernen an unserer Schule sind Hilfsbereitschaft, gegenseitige Rücksichtnahme, Höflichkeit und Toleranz.
 
Teil 1 Schulalltag
 
1. Der Aufenthalt in der Schule ist nur im Zusammenhang mit schulischen Veranstaltungen gestattet. Jeder verhält sich auf dem Schulgelände so, dass er weder sich noch andere gefährdet oder verletzt.
 
2. Der Einlass ins Schulgebäude erfolgt 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn. Schüler/innen, die aus verkehrstechnischen Gründen früher zur Schule kommen oder erst später nach Hause fahren können, dürfen sich bei schlechter Witterung im Erdgeschoss des Hauptgebäudes aufhalten. Der Aufenthalt in den oberen Etagen ist verboten.
 
3. Um 7.30 Uhr sucht jeder unverzüglich seinen Unterrichtsraum auf und bereitet sich entsprechend vor.
 
4. Wenn eine Lehrkraft 5Minuten nach Unterrichtsbeginn nicht erschienen ist, meldet sich der Klassensprecher im Sekretariat.
 
5. Jeder Unterrichtsblock dauert 90 Minuten, eine Einzelstunde 45 Minute.
 
6. In den Pausen zwischen den Blöcken begeben sich alle Schüler auf den Schulhof. Der Aufenthalt in den Klassenzimmern ist nicht gestattet. Bei schlechter Witterung werden der Raum 123 und der untere Flur genutzt. Während dieser Pausen dürfen nur die Toiletten im Erdgeschoss des Hauptgebäudes genutzt werden. Sie sind kein Aufenthaltsort und sauber zu halten.
Zwischen den Einzel- und Ganztagsstunden erfolgt ein zügiger Raumwechsel.
 
7. In der ersten Hofpause kann die Frühstücksversorgung in der Mensa genutzt werden. Die dritte Pause in der Mensa ist vorrangig für die Schüler, die Mittag essen.
 
8. Interessierten Schülern und Schülerinnen mit einem gültigen Benutzerausweis steht in der 2. und 3. großen Pause die Bibliothek zur Verfügung.
 
9. Vor und nach dem Unterricht informiert sich jeder Schüler über den Vertretungsplan und eventuelle Bekanntmachungen im Schaukasten.
 
10. Während der Unterrichtszeit verlässt kein Schüler ohne Erlaubnis das Schulgelände.
 
11. Schüler/innen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, am weiteren Unterricht teilzunehmen, melden sich zuerst beim Klassenleiter ab und informieren anschließend im Sekretariat telefonisch die Eltern. Sie dürfen das Schulgelände nur mit Einverständnis der Eltern (und gegebenenfalls in Begleitung) vorzeitig verlassen.
 
12. In Freistunden und bei verkürztem Unterricht verlassen nur Schüler  mit schriftlicher Genehmigung der Eltern das Schulgelände.
 
13. Nach der letzten Unterrichtsstunde werden die Stühle hochgestellt (außer in den Computerräumen) und alle Fenster geschlossen.
 
14. Jeder ist verantwortlich für die Ordnung und Sauberkeit an seinem Platz. Die Klassen achten auf Ordnung in den  Unterrichtsräumen und den Hausfluren. Abfälle sind in die dafür vorgesehenen Behälter zu werfen.
 
15. Jegliches Eigentum der Schule, wie Bücher, Möbel, technische Geräte werden ordentlich und sorgfältig behandelt. Bei mutwilligen Zerstörungen werden die Eltern haftbar gemacht.
 
16. Das Rauchen, das Mitbringen und die Einnahme von Alkohol und/oder illegalen Drogen sind auf dem gesamten Schulgelände nicht gestattet. Dieses Verbot gilt auch für Lehrkräfte und Besucher/innen.
 
17.Das Mitbringen von Waffen, waffenähnlichen oder anderen gefährlichen Gegenständen sowie Feuerwerkskörpern ist strengstens untersagt. Bei begründetem Verdacht des Verstoßes gegen diese Regel ist die Schule berechtigt, Kontrollen durchzuführen, Gegenstände einzuziehen und/ oder die Polizei zu rufen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Strafanzeige.
 
18. Für Geld, Wertsachen und technische Geräte, die unaufgefordert mitgebracht werden, besteht kein Versicherungsschutz durch die Schule.
 
19. Schäden, Sachbeschädigungen und Diebstähle sind unverzüglich dem Lehrer oder im Sekretariat anzuzeigen. Fundsachen werden dem Hausmeister übergeben.
 
20. Skateboards, Kickboards oder ähnliche Fahrgeräte dürfen aus Sicherheitsgründen nicht mit in die Schule gebracht werden.
 
21. Fahrräder, Mofas, Mopeds und Kraftfahrzeuge dürfen nur auf den dafür vorgesehenen Stellplätzen geparkt werden. Das Umherfahren auf dem Schulgelände ist zu unterlassen. Wer sich an fremden Rädern oder Autos zu schaffen macht, hat mit einer Strafanzeige bzw. Schadensersatzforderung zu rechnen. Die Schule haftet nicht für Beschädigungen oder Diebstahl. Das Abstellen von Fahrrädern im Wohngebiet ist nicht erlaubt.
 
22. Unfälle in den Schulgebäuden, in der Turnhalle, auf dem Sportplatz, auf dem Schulhof und auf dem Schulweg sind umgehend im Sekretariat zu melden.
 
23. Bei Schnee und Eisglätte achten alle auf besondere Unfallgefahren und befolgen die Belehrungen. Das Schneeballwerfen ist strengstens untersagt.
 
24. Das Aushängen von Plakaten u. ä. muss im Voraus von der Schulleitung genehmigt werden.
 
25. Das Tragen oder das Repräsentieren von Kleidung und Symbolen, welche auf national-sozialistische, gewaltverherrlichende, rassistische oder menschenverachtende Einstellungen hinweisen oder als solche gedeutet werden können, ist nicht zulässig.
 
26. Den Anweisungen der Lehrkräfte und anderer berechtigter Personen ist grundsätzlich Folge zu leisten. Auf Verlangen hat ein/eine Schüler/in seinen/ihren Namen und seine/ihre Klasse zu nennen.
 
Teil 2 Elektronische Aufnahme– und Wiedergabegeräte
 
1. Die Handys sind im Unterricht grundsätzlich ausgeschaltet (außer Funktion) und in der Schultasche zu verwahren, auch bei allen Leistungsüberprüfungen. Im Einzelfall sind Handys auch abzugeben. Verstöße gegen diese Regelungen führen zu OEM.

2. Jegliche Ton- und Bildaufnahmen sind, soweit keine Genehmigung vorliegt, während des gesamten Schulbetriebs verboten. Werden Personen heimlich fotografiert oder gefilmt, so stellt dies einen Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Abgebildeten und damit eine Rechtsverletzung dar.
 
3. Tragbare digitale Aufnahme-/Wiedergabegeräte (z.B. MP3-Player, Discman, sowie Kopfhörer für Handys etc.) sind in der Schule grundsätzlich ausgeschaltet und in der Schultasche zu verwahren.
 
4. Bei Verlust und Beschädigungen von Handys und sonstigen technischen Geräten besteht generell kein Versicherungsschutz.
 
5. Das Mitbringen, Erstellen, Vertreiben und Entgegennehmen von Datenträgern mit verfassungsfeindlichen, menschenverachtenden, gewaltverherrlichenden, pornographischen,  o.ä. Inhalten ist untersagt. Die Nutzung des Internetzugangs/der Internetseiten der Oberschule zur Verbreitung o.g. Inhalte ist ebenfalls nicht gestattet.